Joseph Haydn: aus den Sinfonien Nr. 50 C-Dur und Nr. 60 C-Dur

Altomonte Orchester

Leitung: Martin Zeller

Das Zeitalter der Aufklärung steht für das Aufbrechen althergebrachter Kunstregeln. Die ästhetische Qualität im hier und jetzt, der direkte Umgang mit subjektivem Empfinden wie Melancholie, einer Atmosphäre wie Nacht oder das Geheimnisvolle. Joseph Haydn, schaffte seine ganz originäre Welt des Sturm und Drang auf Schloss Esterházy. Die im Hochamt zu hörende Musik aus Haydns Sinfonien folgt genau dieser musikalischen Ausdrucksform. Sein kreativer Geist scheint fast unerschöpflich, immer wieder erschafft er neue, überraschende Wendungen in der Musik. Die Sinfonien Nr. 50 und Nr. 60 gehören zu den Werken, die aus Theatermusiken zusammengestellt wurden. Die Aufführungen deutscher Schau- und Singspiele am Hofe Esterházy lag in den Händen saisonal verpflichteter Theatertruppen. Sinfonie Nr. 50 wurde aus Musik für die Marionettenoper Philemon und Baucis zusammengestellt, und die Bühnenmusik zu Charles-Simon Favarts Schauspiel Le Distrait (Der Zerstreute) wurde zur Sinfonie Nr. 60 Il distratto (1774) umgearbeitet. Beide Sinfonien spielen sehr offen mit musikalischen Affekten und Kontrasten, die der jeweiligen Handlung des Theaterstücks nachempfunden sind.

Datum: Sonntag, 15. August 2021
Uhrzeit: 10.00 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift St. Florian, Stiftsbasilika