Programm

W.A. Mozart

Streichquintett g-Moll KV 516

Anton Bruckner

Streichquintett F-Dur

Interpreten

Rémy Ballot, Violine I

Iris Schützenberger, Violine II

Peter Aigner, Bratsche I

Stefanie Kropfreiter, Bratsche II

Jörgen Fog, Cello

Kammerkonzert mit Mitgliedern des Altomonte-Orchesters & Rémy Ballot

Das Streichquintett galt seither als kammermusikalische Königsdisziplin. Fühlte sich Mozart schon zu Salzburger Zeiten von Michael Haydn zu dieser Gattung angeregt, so waren insbesondere die späten Quintette Mozarts für Franz Schubert wiederum wohlthäthige Abdrücke eines lichtern bessern Lebens. Mozarts g-Moll-Quintett steht seiner späten Sinfonie derselben Tonart um nichts nach, der elegisch-klagende Ton steht neben der großen Weitläufigkeit des Satzes. Es handelt sich um eine der großartigsten Kammermusikschöpfungen der Wiener Klassik.

Auch Bruckner beschäftigt diese Gattung, nachdem er dazu vom Wiener Hofkapellmeister Joseph Hellmesberger geradezu gedrängt worden war. Welches unglaubliche Meisterwerk geradezu sinfonischen Ausmaßes dabei herauskam, ist noch heute erstaunenswert. Es handelt sich um das einzige Kammermusikwerk Bruckners (abgesehen vom „Studien“-Streichquartett seiner Lehrzeit bei Otto Kitzler). Stellvertretend für das Altomonte-Orchester, welches in diesem Jahr die IV. Sinfonie Bruckners gespielt hätte (und dies dann im nächsten Jahr spielen wird), werden Mitglieder des Orchesters heuer für Sie diesen Abend gestalten.

Datum: Freitag, 21. August 2020
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift St. Florian, Marmorsaal