„Das B-A-C-H Projekt“ / Dora Deliyska

Ein bekanntes und seit Jahren erfolgreiches Markenzeichen der Brucknertage ist die beständige Erweiterung des Musikerlebnisses durch die Kreation neuer Gestalten und Formen von sogenannten althergebrachten „Konzerten“.

In ihrem „B-A-C-H Projekt“ wird die bulgarische Weltklasse-Pianistin Dora Deliyska Musik durch ein Programm mit eigener neuer Dramaturgie vermitteln. Sie wird ausgewählte Stücke aus drei großen „Säulen“ der Klavierliteratur (J. S. Bach:  Das Wohltemperierte Klavier, D. Schostakowitsch: Präludien und Fugen op. 87, F. Chopin: Etüden op. 10 und op. 25).  vereinen.  Leitmotiv sind die vier Buchstaben B, A, C und H, in diesen Tonarten werden die ausgewählten Stücke erklingen. Deliyska gestaltet das Projekt demgemäß in 4 Teilen, jeder Abschnitt wird als herausragendes Klangerlebnis einer der Quintessenzen aller Musik Rechnung tragen:  1) Melodie; 2) Rhythmus; 3) Harmonie; 4) Emotion.

Der Zuhörer erlebt die Musik als persönliche „Geschichte“ und nimmt an der Aufführung aktiv teil. Dora Deliyska überlässt bewusst dem Publikum selbst die Freiheit, sich individuell der musikalischen Dramaturgie und Botschaft zu öffnen. Das „B-A-C-H Projekt“ soll somit einen neuen Weg in die Interpretationskunst eröffnen und eine intensivere Beziehung zwischen Interpretin und Publikum erschaffen. Zu Beginn des Konzertes wird die Künstlerin im Gespräch mit Klaus Laczika ihre Inspiration und Intention zum „B-A-C-H Projekt “ in Gedanken über Musik und Musikvermittlung und mittels essentieller Klangbeispiele nahebringen.

(Bösendorfer 280VC)

Datum: Donnerstag, 18. August 2017
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift
St. Florian, Sala Terrena

Interpreten

Dora Deliyska

Klavier

Programm

Werke von Bach, Schostakowitsch und Chopin