Eröffnungskonzert – Festgala 20 Jahre Brucknertage

Zum 20-jährigen Jubiläum der St. Florianer Brucknertage wird das diesjährige Eröffnungskonzert als Galakonzert gestaltet. Eröffnet wird das Festival mit einem bewusst sehr klassischen Programm, es beginnt mit einer dramatischen Ouvertüre „Papa Haydns“, wie der große Wiener Klassiker liebevoll von seinen jüngeren Zeitgenossen genannt wurde. Nachdem sich der Vorhang für die Woche geöffnet hat, ist Platz für die Festrede zum 20-jährigen Jubiläum der Brucknertage: Wir sind sehr froh, dass wir dazu Herrn Prof. Dr. Clemens Hellsberg, den ehemaligen Vorstand der Wiener Philharmoniker, als Laudator gewinnen konnten.

Im Anschluss daran wird die Bühne für eines der großen, jungen oberösterreichischen Nachwuchstalente freigemacht.

Die 18jährige Teresa Wakolbinger spielt das leichtbeschwingte Violinkonzert in G-Dur von W. A. Mozart.

Nach der Pause wird das Orchester um Trompeten und Pauken (u.a.) erweitert, um die gewaltige „Jupiter-Symphonie“ von Mozart in dem besonders dazu passenden Ambiente des Marmorsaals mit der Jupiter-Gestalt Karl VI. im Deckenfresko zu spielen. Damit ist auch der thematische Programmbogen zur V. Symphonie Bruckners gespannt, die ebenso wie die „Jupiter-Symphonie“ mit ihrem Finale ein großartiges kontrapunktisches Meisterwerk der symphonischen Musikgeschichte darstellt.

©Rudi Mitter

Datum: Sonntag, 13. August 2017
Uhrzeit: 20.00 Uhr
Ort: Augustiner Chorherrenstift
St. Florian, Marmorsaal

Interpreten

Altomonte Orchester

Orchester

Teresa Wakolbinger

Violine (Junge Talente Oberösterreichs)

Matthias Giesen

Leitung

Prof. Dr. Clemens Hellsberg

Festredner

Programm

Joseph Haydn (1732 – 1809)

Ouvertüre zur Oper L’Isola disabitata (Die unbewohnte Insel)

Festrede von Prof. Dr. Clemens Hellsberg

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Violinkonzert G-Dur KV 216

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Sinfonie Nr. 41 in C-Dur KV 551
(„Jupiter-Sinfonie“)